header banner
Default

Deutschland vergibt Subventionen in Höhe von 20 Milliarden Euro für die Herstellung von Chips


Deutschland Chip Subventionen

Was Jahre versäumt wurde, soll nun durch milliardenschwere Subventionen nachgeholt werden: Deutschland will ca. 30 Milliarden Euro an Subventionen geben, um die Ansiedlung von Chip-Produktionen zu fördern. Die bereits bekannt gewordene Subvention von 10 Milliarden Euro für Intel hatte in Deutschland nicht nur für Begeisterung gesorgt, sondern auch Kritik auf sich gezogen.

Deutschland plant massive Chip-Subventionen

VIDEO: Brüssel genehmigt Milliarden-Subventionen für Chips "Made in Europe"
euronews (deutsch)

Die Regierung von Bundeskanzler Olaf Scholz plant, 20 Milliarden Euro (22 Milliarden Euro) zur Förderung der Halbleiterproduktion in Deutschland bereitzustellen, um den Technologiesektor des Landes zu stärken und die Versorgung mit kritischen Bauteilen in Zeiten wachsender geopolitischer Spannungen sicherzustellen. Das berichtet Bloomberg.

Das Geld soll bis 2027 an deutsche und internationale Unternehmen verteilt werden und aus dem Klima- und Transformationsfonds stammen, wie an den Verhandlungen beteiligte Personen berichten.

Der Klima- und Transformationsfonds ist eine Art Schattenhaushalt, der ursprünglich für Investitionen in die Dekarbonisierung der Wirtschaft eingerichtet wurde. Die Verteilung der insgesamt rund 180 Milliarden Euro wird derzeit innerhalb der Ampelkoalition verhandelt und soll in den kommenden Wochen veröffentlicht werden, berichten mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Das Wirtschafts- und das Finanzministerium reagierten nicht auf Bitten um Stellungnahme.

Die Regierung hat bereits 10 Milliarden Euro an Beihilfen für ein neues Werk der Intel Corp. bewilligt und ist dabei, weitere sieben Milliarden Euro an Subventionen für Unternehmen wie die Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. und die deutsche Infineon Technologies AG zu bewilligen.

Der Plan für die Chip-Förderung bedeutet, dass mindestens drei Milliarden Euro für zusätzliche Projekte zur Verfügung stehen. Davon könnten auch andere in Deutschland tätige Unternehmen profitieren. GlobalFoundries Inc. ist in Dresden stark vertreten, während der deutsche Zulieferer Robert Bosch GmbH ebenfalls ein Chip-Werk in der Stadt betreibt.

Die Subventionsoffensive erfolgt in einer Zeit, in der die Abhängigkeit der europäischen Wirtschaft von Lieferungen aus Asien nach den Unterbrechungen durch die Coronavirus-Pandemie und die durch den Krieg in der Ukraine geschürten Spannungen stärker ins Bewusstsein rückt. Die deutsche Regierung hat in ihrer China-Strategie Anfang des Monats zugesagt, dass sie sich bemühen wird, die Abhängigkeiten durch Diversifizierung und Anziehung von Zukunftstechnologien wie Halbleitern zu verringern.

So will Deutschland die Chip-Industrie subventionieren – Vorbild USA?

VIDEO: EU-Kommission will Chipproduktion in Europa mit 43 Milliarden Euro fördern
tagesschau

Deutschland plant folgende Chip-Subventionen:

Intel Magdeburger Waferfabrik: Beihilfe 10 Milliarden Euro,  Gesamtinvestition € 30 Mrd.
TSMC Dresdner Chipfabrik: Beihilfe bis zu 5 Milliarden, Gesamtinvestition € 10 Milliarden Euro (Schätzung)
Infineon Halbleiterfabrik in Dresden: Beihilfe 1 Milliarde, Gesamtinvestition 5 Milliarden Euro
ZF/Wolfspeed Siliziumkarbid-Chipfabrik im Saarland: Beihilfe rund 750 Millionen Euro,  Gesamtinvestition 3 Milliarden Euro

Auf dem Höhepunkt der Covid-19-Pandemie hatten die deutschen Automobilhersteller und andere Produzenten Schwierigkeiten, die Versorgung mit Chips zu sichern, was zu einem erneuten Vorstoß zum Ausbau der lokalen Halbleiterproduktion führte. Auch die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China haben die Risiken einer zu großen Abhängigkeit von ausländischen Lieferketten aufgezeigt. Dennoch wird der Großteil des Geldes an außereuropäische Unternehmen gehen.

Der US-Chiphersteller Intel hat sich mit 10 Milliarden Euro am künftigen Standort Magdeburg die Hälfte der Fördermittel gesichert. Das entspricht etwa einem Drittel der Gesamtinvestition in die Anlage.

Die Bundesregierung befindet sich in der Endphase der Verhandlungen mit TSMC, dem weltweit größten Auftragschiphersteller, der ebenfalls in Dresden investieren will. Mit bis zu 5 Milliarden Euro hat der Staat bereits die Hälfte der Gesamtinvestition budgetiert. TSMC musste kürzlich seine Umsatzprognose senken.

Die Regierung von Kanzler Olaf Scholz hat rund 1 Milliarde Euro für Infineon vorgesehen, was etwa 20% der Investitionen in eine neue Halbleiterfabrik in Dresden entspricht. Der Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen AG und der US-Chiphersteller Wolfspeed Inc. erhalten ebenfalls staatliche Mittel für den Bau einer Fabrik zur Herstellung von Siliziumkarbid-Chips im Saarland. Das Gemeinschaftsunternehmen beantragt Zuschüsse für rund 25% der Kosten, die sich auf etwa 750 Millionen Euro belaufen würden.

Deutschland subventioniert Unternehmen trotz einer stärkeren Betonung von Haushaltsdisziplin. Die Ampelkoalition plant für das nächste Jahr milliardenschwere Kürzungen im Haushalt. Finanzminister Christian Lindner hat darauf bestanden, zu den verfassungsmäßigen Schuldengrenzen zurückzukehren.

Deutschland bietet zwar nicht so viele Anreize wie die 50 Milliarden Dollar (45 Milliarden Euro), die die USA mit dem Chips and Science Act zur Verfügung stellen, aber das 20-Milliarden-Euro-Paket ist im Vergleich zu den Zusagen anderer großer Regierungen, die heimische Chipindustrie anzukurbeln, immer noch beachtlich. Japan ist bereit, mehr als 14 Milliarden Dollar an Subventionen bereitzustellen, während Indien 10 Milliarden Dollar anbietet, um Investitionen von globalen Chipherstellern anzuziehen.

FMW/Bloomberg

Sources


Article information

Author: Carol Owens

Last Updated: 1704655442

Views: 884

Rating: 3.9 / 5 (50 voted)

Reviews: 85% of readers found this page helpful

Author information

Name: Carol Owens

Birthday: 1924-01-01

Address: 947 Thomas Rapids, Watsonborough, NH 22520

Phone: +3940906178000428

Job: Article Writer

Hobby: Wildlife Photography, Coffee Roasting, Animation, Playing Chess, Writing, Surfing, Raspberry Pi

Introduction: My name is Carol Owens, I am a Determined, cherished, important, frank, transparent, Precious, rich person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.